Was ist WordPress und sollte ich es verwenden

Wordpress ist das beliebteste Werkzeug zur Erstellung einer Website. Seine Vor- und Nachteile, und ob du es verwenden solltest

WordPress wurde anfangs für die Erstellung und Verwaltung von Blog-Webseiten entworfen, doch vor allem in letzter Zeit hat es sich zu einem Allround-Programm für Website-Betreuung entwickelt. Dabei ist ein Grund für diesen Durchbruch, dass es gratis für jeden verwendbar ist und man von seinem Open-Source-Code profitiert. Man kann WordPress also ganz nach seinen eigenen Wünschen verändern und verwenden.

Außerdem ist WordPress das am weitesten verbreitete CMS der Welt. Ein auch nicht zu übersehender Vorteil sind die tausenden Plug-ins, Erweiterungen und Themes, die zur Verfügung gestellt werden.

Die 10 beliebtesten CMS [Quelle: 1&1 IONOS SE]


Vorteile:
• Über 50.000 Plug-ins (zum Beispiel einen Cookie-Banner) und tausende Themes (Design- und Formatvorlagen)
• Suchmaschinenfreundlich generierte URLs
• Veröffentlichungstools und Verwaltungslösungen für mobile Anwender

Nachteile:
• Durch riesige Auswahl an Themes, Plug-ins und Widgets wurde das CMS schwerfälliger als die Konkurrenz
• Da es so weit verbreitet ist, wurde es zu einem bevorzugten Ziel von Hackern


WordPress solltest du verwenden, wenn du zwar eine Website erstellen willst, aber noch nicht viel Erfahrung gesammelt hast. Die Verwaltung ist einfach und es gibt für wirklich alles ein Plug-In.

Aber auch wenn du schon Erfahrung in der Website-Erstellung gesammelt hast kann WordPress für dich eine gute Entscheidung sein, weil es trotzdem die größte Auswahl von Designs und Plug-Ins bietet, und dabei noch immer personalisierbar ist.

Kommentar verfassen