Lern-Plattform zum Sprachen Lernen mit Python Django

Ein erster Versuch, eine Plattform zum Sprachen-Lernen zu bauen. Zwar nicht effektiv gelungen, aber viel gelernt.

Im Zusammenhang mit dem Russisch lernen wollte ich obwohl es viele erfolgreiche Lern-Plattformen gibt, für mich selbst eine bauen, und so auch nebenbei die Funktionsweisen von Python, Django, und generell auch JavaScript näher kennenlernen.

Die Web-App beinhaltet:

  • einen Lernweg, wo man sich individuell Lernstapel aussuchen kann und auch die Prüfungsmethode auswählen kann
  • einen “Social-Bereich”, wo man Posts schreiben und andere Personen markieren kann, und in dem man auch Benachrichtungen über Markierungen in Posts von anderen Usern erhält
  • eine Statistik für jeden User, erstellt mit der JavaScript REST API
  • einen Premium-Bereich, wo man selbst Lernstapel erstellen und neue Wörter zum Lernen hinzufügen kann
  • Profilbereich, wo man sein Profilbild und Einstellungen zum Wörter lernen ändern kann, zum Beispiel wie viele Wörter man auf einmal (an einem Tag) lernt oder geprüft wird
  • Personalisierte Emails und E-Mails zum Passwort-Zurücksetzen
  • Personalisierte Suche mit selbst programmiertem Such-Algorithmus

Beim Design habe ich mich damals Mitte 2019 schon schwer getan, und das auch bis heute noch nicht überarbeitet, weil die Plattform wahrscheinlich niemand verwenden wird außer ich und ich es so authentischer für mich persönlich finde.

Die Logik hinter der Web-App und die Benutzung der Webiste war für mich verständlich, als ich die Website jedoch meinen Freunden und Bekannten zeigte, war ich erschrocken, dass sie sich schwer zurecht fanden. Da erkannte ich zum ersten mal die wichtigen Faktoren “Usability” und “User Experience -UX”.

Leider hatte ich die Webapp mit Python bis zu diesem Zeitpunkt schon derart verstrickt programmiert, dass ich die “Usability” nur mit großen grundsätzlichen Änderungen am Quell-Code verbessern konnte, und zur gleichen Zeit wuchs mein Interesse an hardwarenaher Programmierung stark. Daraufhin verschob ich die Verbesserungen der Usability bis ich eventuell wieder richtig Spaß am Programmieren von Web-Apps mit Python habe, doch dieser Spaß ist leider auf die hardwarenahe Programmierung mit dem Arduino übergegangen.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann man sich bei Easylearn nicht mehr registrieren, da das Projekt ursprünglich beim Anbieter pythonanywhere.com gehostet wurde, und dieser sofort den E-Mail-Bereich in die Django-Apps integrierte. Da das beim neuen Hosting-Anbieter namecheap.com nicht der Fall war, müsste man manuell E-Mail Konten verknüpfen und exceptions programmieren. Da ich seitdem aber eher mehr an Hardware tüftle, habe ich diese exceptions oder E-Mail-Integration noch nicht gemacht. Deshalb kommt eine Django-Fehlermeldung, wenn man sich registrieren will.

Kommentar verfassen